Blockhaus - Grundstein für größtes Projekt in der Vereinsgeschichte gelegt

 

Weiterlesen ...Genau 174 Jahre nach der Grundsteinlegung zum Bau der Bundesfestung Ulm, wurde am 18. Oktober 2018 selbiger für den Bau des Blockhaus beim Festungsmuseum Fort Oberer Kuhberg gelegt. Bei dem Gebäude handelt es sich um ein massiv gebautes „Haus“, welches auf der Grabenaussenseite in der Front stand. Im Erdgeschoß waren Schießscharten für Gewehre eingebaut, mit denen man das nahe Umfeld und den sogenannten „gedeckten Weg“ hinter dem Glacis verteidigen konnte. In Friedenszeiten befand sich auf dem Erdgeschoß ein Dachstuhl mit harter Bedachung.

Blockhaus - öffentliche Grundsteinlegung

Weiterlesen ...Nach langer Vorplanung startet nun offiziell ein Projekt, welches schon seit vielen, vielen Jahren auf unserer "to do"-Liste stand: Die Rekonstruktion des BLOCKHAUS beim Fort Oberer Kuhberg.
Das Gebäude, welches auf der Grabenaussenseite in der Front stand, war massiv

Rückblick: Nacht- und Tag des offenen Denkmals

Weiterlesen ...Wie bereits in den Medien und auf unserer Homepage angekündigt, starteten wir bereits am Vorabend des „Tag des offen Denkmals“ mit einer exklusiven und romantischen „Nacht des offenen Denkmals. Bereits Tage zuvor begannen die Mitglieder mit den Vorbereitungen im Fort Oberer Eselsberg – Nebenwerk. Sie reinigten die Gewölbe, mähten das Gras, schilderten den Weg aus und

Ulm: NACHT- und TAG des offenen Denkmals

Weiterlesen ...Am kommenden Sonntag 9. Sept. findet zum 25. Mal der bundesweite „Tag des offenen Denkmals“ statt. Auch wir sind wieder mit dabei. Als einziger Teilnehmer in Ulm bieten wir eine einmalige Zusatzveranstaltung an!

Am Vorabend, also Samstag 8.9., findet im Fort Oberer Eselsberg – Nebenwerk die „Nacht des offenen Denkmals“ statt. Die Gewölbe und Gänge werden durch Kerzenlicht „romantisch“ in Szene gesetzt. Die Besucher können die Anlage

Kriegsspital - Offener Brief gegen Überbauung (= Zerstörung!)

nu05spital
Weiterlesen ...
In der Presse konnte man um den 18. April lesen, dass ein privater Investor das Dach des Kriegsspitals abnehmen möchte, um dann einen Wohnblock mit 2 Stockwerken darauf setzen zu können.
Wir haben nun einen offenen Brief und ein Infoblatt an die Stadtverwaltung, diverse Behörden und Institutionen versendet, um auf die Bedeutung des einmaligen Bauwerks hinzuweisen. Der enorme Eingriff würde einen Verlust der einzigartigen Anlage bedeuten, und ist mit dem Abbruch des Augsburger Tor vergleichbar!

Es kann nicht sein, dass in Neu-Ulm seit 9 Jahren scheibchenweise Festungsanlagen verschwinden oder verschandelt werden!
Nicht alles darf zu kommerziellen Zwecken, rücksichts- und verantwortungslos geopfert werden!!